Was tun bei einer Ablehnung wegen schlechter Bonität?

Auch Energieanbieter prüfen die Bonität Ihrer Kunden. Was man bei  schlechter Bonität tun kann.

Für den ein oder anderen ist es eine unangenehme Überraschung. Man Unterschreibt einen neuen Energievertrag, freut sich aufs sparen und kurze Zeit später erhält man Post vom neuen Anbieter mit einer freundlichen Ablehnung aufgrund einer nicht ausreichenden Bonität. Manchmal auch ganz ohne eine Begründung.

Auftrag abgelehnt
Auftrag abgelehnt. Was tun bei schlechter Bonität?

Was viele nicht bewusst wahrnehmen, auch Energieanbieter holen sich Informationen über die Bonität Ihrer potentiellen Neukunden ein. Ähnlich, wie man es bereits von Telekommunikationsanbietern kennt. Das ist auch völlig legitim. Denn wie heißt es so schön? „Prüfe gut, wer sich bindet!“ Und das gilt natürlich für beide Vertragspartner. Wer einen guten Preis anbietet kann sich demnach auch die vermeintlich „guten“ Kunden aussuchen.

Behalte deine Bonität immer im Blick!

Viele sind völlig überrascht, dass Ihre Bonität nicht ausreichend sein soll. Denn sie haben sich auch bisher nichts zu Schulden kommen lassen, zahlen Ihre Rechnungen brav und auch Lastschriften werden immer ordnungsgemäß beglichen.

Hier lohnt es sich, eine Selbstauskunft bei Schufa und Co. einzuholen. Diese kann kostenlos einmal jährlich eingefordert werden. Hierzu beantragt man einfach eine Datenübersicht nach §34 Bundesdatenschutzgesetz. Eine Vorlage zum beantragen wird auf der Seite von meineSchufa.de in unterschiedlichen Sprachen bereitgestellt. Wer seine Angaben häufiger einsehen möchte, kann dies kostenpflichtig, per Einmalabruf oder dauerhaft in unterschiedlichen Preisstufen- und Abomodellen buchen. Ein Blick über die eingetragenen Daten lohnt sich aber in jedem Fall und alte oder falsche Angaben fallen so auf und können ggf. korrigiert werden.

Was tun, wenn die Bonität schlecht ist?

Es gibt viele Gründe und Möglichkeiten warum die eigene Bonität nicht ausreichend ist. Das wollen und können wir nicht bewerten. Aber wir können dich auch hier unterstützen. Ein Anbieterwechsel ist nämlich auch mit Einschränkungen bei negativer Bonität möglich. Die Auswahl ist zwar deutlich kleiner, aber es gibt natürlich auch Energieanbieter die geringe oder keine Anforderungen an die Bonität Ihrer Kunden stellen. Teilweise auch keine Auskunft einholen. Hier lohnt es sich gleich mit offenen Karten zu spielen, wenn man seine Bonität bereits kennt. So können wir gleich einen passenden Anbieter finden. Wenn du unseren Angebots-Manager nutzt, kannst du uns einen Hinweis mitgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.